Titelbild Screenguide 29

Screenguide #29: Static Website Engines

Im Vergleich mit Content-Management-Systemen sind statische Webseiten sicherer und performanter. Meinolf Droste zeigt Ihnen, in welchen Fällen eine solche Engine infrage kommt und wie Sie zusammen mit Git, Netlify und Contentful ein sinnvolles Deployment kreieren.

Wenn Sie statt statischen Websites doch WordPress bevorzugen, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr System mit Advanced Custom Fields flexibel erweitern. Außerdem finden Sie im Heft Dos und Don’ts für Kickstarter-Kampagnen, Tipps für die bessere Kommunikation zwischen Kunde und Dienstleister, Barrierefreiheit für Designer, eine Einführung in die JavaScript-App-Plattform Meteor, CSS der Zukunft, eine Vorstellung von Sitecake und Performance-Tipps (auch ohne statische Seiten).

  •  

    Statisch, praktisch, gut

    von Nicolai Schwarz

    In den letzten zehn Jahren werden Webprojekte immer häufiger mit einem Content-Management-System umgesetzt. Dabei muss eine dynamische Website nicht für jedes Projekt die beste Lösung sein. Schließlich haben statische Seiten zweifelsohne ihre Vorteile in Sachen Sicherheit und Performance.

  • Screenshot kickstarter.com 

    Kick it up a notch

    von Berthold Barth

    Seit Mai können auch deutsche Start-ups ihre Projekte auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter einstellen. Erfolgreich finanziert werden dabei jedoch nur etwa 20 Prozent aller Kampagnen. Sie erhöhen Ihre Chancen, wenn Sie sich vorher genau überlegen, was sinnvoll ist und was Sie besser vermeiden.

  • Illustration: Zwei Figuren mit Sprechblase und dem Text »Mehr Dialog« 

    Mehr Dialog

    von Mirko Lemme

    In Webprojekten wissen Webworker oft mehr über den Kunden als diese über die Arbeitsweise der Webprofis. Dabei könnten Projekte flüssiger laufen, wenn der Kunde vorher weiß, wie er besser mit dem Dienstleister zusammenarbeiten kann. Mehr Dialog lohnt sich.

  • Waage im Gleichgewicht, auf der einen Seite ein Sparschwein, auf der anderen Rechnungen 

    Jetzt wird abgerechnet

    von Stefan Schasche

    Angestellte müssen sich mit vielen unangenehmen Aufgaben nicht beschäftigen, etwa mit dem Schreiben von Rechnungen oder Mahnungen. Für Freiberufler gehören diese Aufgaben zum normalen Tagesablauf. Allerdings lässt sich die Verwaltungsarbeit minimieren, wenn Sie Fehler von vornherein vermeiden.

  • Mann vor einem Bildschirm mit verbundenen Augen 

    Accessibility Design

    von Jörg Morsbach

    Um ein Höchstmaß an Accessibility zu erreichen, ist interdisziplinäre Zusammenarbeit gefragt – vom ersten Wireframe über das Design und die Frontend-Entwicklung bis hin zu einer nachhaltigen Barrierefreiheit durch das geschulte Redaktionsteam. Dabei können Sie zentrale Fehler bereits in der Designphase vermeiden.

  • Smartphone, mit dem gerade aus der Ferne eine Stadt samt Brücke fotografiert wird 

    Bessere Fotos mit dem Smartphone

    von Margrit Lingner

    Smartphones sind längst mehr als nur mobile Telefone, mit denen auch schon mal ein Schnappschuss gelingt. Auch Profis greifen beim Fotografieren immer häufiger auf die handlichen Geräte zurück. Schließlich gehören 8-Megapixel-Kameras und Profi-Funktionen schon fast zur Grundausstattung.

  • Viele Zettel mit Konzeption/Wireframes auf einer Pinnwand 

    Design ist mehr als Gestalten

    von Verena Menzel

    Wenn sich das Netz verändert – und darüber besteht im Kontext der digitalen Transformation kollektive Einigkeit –, dann muss sich auch der Designer verändern. Die Frage ist: In welcher Weise muss sich der Designer ändern, um die ständig neuen Herausforderungen der Digitalisierung meistern zu können?

  • Mann an einer Schreibmaschine 

    Strategien gegen Schreibblockaden

    von Markus Werner

    Das Horrorszenario für jeden Schreiber: weißes Blatt, leerer Bildschirm – und Ihnen wollen einfach nicht die richtigen Worte einfallen. Wie lösen Sie die Blockade und schreiben trotzdem noch einen erfolgreichen Text? Zehn Strategien sollen dabei helfen, die Schreibhemmung zu lösen oder ganz zu verhindern.

  • Illustration einer Maschine, die Webseiten erstellt 

    Static Website Engines

    von Meinolf Droste

    Trotz aller Content-Management-Systeme sind weltweit immer noch ca. 60 Prozent aller Websites statisch.  Seit einigen Jahren werden es sogar wieder mehr. Hierfür sorgen die immer populärer werdenden Static-Website-Generators und -Engines, mit denen Sie schnell und einfach eine wart- und erweiterbare statische Website erstellen.

  • Text: Sorry. Under construction. Coming soon. 

    CSS der Zukunft

    von Nicolai Schwarz

    Bei all den vielen Frameworks und Techniken fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Selbst die CSS-Standards bieten zahlreiche Module, die nicht jeder Webworker kennen dürfte. Einige dieser Module werden zwar erst in ein paar Jahren für die Praxis relevant, aber eine kurze Vorschau lohnt sich jetzt schon.

  • Screenshot von wordpress.org 

    WordPress: Advanced Custom Fields

    von Marcel Henkhaus

    Bei manchen Plug-ins drängt sich die Frage auf, warum sie nicht bereits standardmäßig in Wordpress enthalten sind. Dazu gehört auch Advanced Custom Fields. Damit können Sie Ihre Inhalte äußerst flexibel um Felder für Checkboxen, Date Picker, Google Maps, Relationen oder Galerien erweitern.

  • Stück Torte neben einem Laptop 

    SiteCake

    von Nicolai Schwarz

    Für kleine Websites sind Content-Management-Systeme wie Joomla, Drupal oder auch WordPress schnell zu groß und umständlich. Hier spielt Sitecake seine Stärken aus: Mit wenig Aufwand verwandeln Sie eine ansonsten statische Website in ein überraschend benutzerfreundliches CMS.

  • Nachthimmel mit Meteoriten 

    Meteor - Full-Stack für alle

    von Stephan Hochhaus

    Moderne Webentwicklung gleicht immer mehr einer Raketenwissenschaft. Auf der einen Seite stehen unzählige Werkzeuge, Bibliotheken und Protokolle, auf der anderen sind die Erwartungen der Nutzer massiv gestiegen. Nicht zuletzt durch Facebook, Twitter und Google-Apps sind Anwendungen im Browser zur Selbstverständlichkeit geworden.

  • Beispiele für Material Design 

    Material Design

    von Filipe Pereira Martins und Anna Kobylinska

    Mit einem neuen Design-Paradigma möchte Google App- und Web-Designern bei der Entwicklung mobiler UIs unter die Arme greifen. Das sogenannte Material Design kommt aber nicht nur in Android-Apps zum Einsatz, sondern ist auch Teil von Googles Web-Components-Bibliothek Polymer.

  • Icon einer Stoppuhr 

    5 schnelle Performance-Tipps

    von Stefan Baumgartner

    Vor dem Launch fällt in Webprojekten oft auf, dass die Website spürbar langsam lädt. Zwar sollten Sie die Performance von Anfang an im Blick haben, doch mit ein paar Kniffen können Sie auch kurz vor dem Live-Gang noch einiges an Geschwindigkeit herausholen.

  • Logo Working Draft 

    Working Draft

    von Christian Schaefer

    Wir schreiben Sommer 2015 – die Sonne scheint, und alle Welt codet friedlich vor sich. Doch dann haut der altehrwürdige PPK, aka Peter-Paul Koch, einen Blogpost raus, der den Rest des Sommers in schweren Grabenkämpfen versinken lässt. Er fordert: „Stop pushing the web forward!”

  • Pfefferschote 

    Pfefferles Open Web

    von Matthias Pfefferle

    In den letzten Wochen wurde viel über Facebooks Instant Articles und Googles Accelerated Mobile Pages (AMP) und ihre Auswirkungen auf den Online-Journalismus diskutiert. Wesentlich spannender ist aber die Frage, wie die beiden Projekte das Open Web beeinflussen könnten.

  •  

    Arbeits.leben.

    von Nils Pooker

    Für viele Webworker gilt der Leitsatz: Ein Tag hat 24 Stunden – und die Nacht. Andere kennen die Fun-Postkarte „Selbstständige arbeiten freiwillig täglich 16 Stunden, nur um nicht 8 Stunden für jemand anderen arbeiten zu müssen” – trifft es doch oft genug die Realität freier Webworker.