Titelbild Screenguide 30

Screenguide #30: PostCSS

PostCSS wird als Alternative zu Präprozessoren wie Sass oder Less immer beliebter. Anselm Hannemann und Max Stoiber zeigen Ihnen, was PostCSS zu bieten hat und warum es sich zum einzig nötigen ausgewachsenen CSS-Workflow-Tool weiterentwickeln könnte, das Sie in Zukunft brauchen werden.

Außerdem geht es um Heft um Probleme von Skype in Kombination mit einer Geheimhaltungsvereinbarung, Alternativen zu Google und Bing oder um Werkzeuge für das klicksichere Gestalten von Webseiten. Blicken Sie mit den Entwicklern hinter die Kulissen des letzten Relaunches der ZEIT. Lesen Sie, was das Content-Management-System Drupal 8 zu bieten hat. Und statten Sie Ihre Websites über den Service Letʼs Encrypt mit einem kostenlosen SSL/TLS-Zertifikat aus.

  •  

    Ab die Post

    von Nicolai Schwarz

    Nachdem Präprozessoren mittlerweile ganz selbstverständlich zu den Werkzeugen eines Frontend-Entwicklers gehören, wird der nächste heiße Scheiß immer heißer: PostCSS als Alternative zu Sass oder Less. Natürlich müssen Sie jetzt nicht sofort Ihren geliebten Präprozessor links liegen lassen. Aber es sprechen genügend Gründe dafür, sich PostCSS einmal genauer anzusehen.

  • Illustration: Geheimagent mit einer Mappe mit der Aufschrift »Secret« 

    Streng Vertraulich

    von Stephan Luckow

    Für Videokonferenzen sind Skype oder Google Hangout zwar bequeme Tools. Aber nicht für alle Projekte ist das rechtlich auch eine sinnvolle Wahl. Das gilt insbesondere, wenn Sie eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschrieben haben.

  • Mann, dessen Hände eine Illustration mit dem Text SEO halten 

    SEO im Wandel

    von Christoph Spannagel

    Unternehmen, die ihre zukünftigen Kunden im Netz über Suchmaschinenoptimierung wirklich erreichen wollen, sollten nicht auf kurzfristige Trends setzen, sondern besser langfristig planen.

  • Hand über ein paar virtuellen Screens 

    Raus aus der Filterblase

    von Jan Kaden

    Suchmaschinen bereiten Web-Inhalte auf und füttern uns mit leicht verdaulichen Häppchen. Entgeht uns dabei das Beste? Gibt es vielleicht so etwas wie Zensur? Für eine umfangreichere Recherche lohnt sich ein Blick auf Suchmaschinen abseits von Google und Bing.

  • Icon: Lupe 

    Zahlen & Fakten

    von Nicolai Schwarz

    Es ist kein Wunder, dass Google ein Synonym für „Suchmaschine“ ist oder dass es das Wort „googeln“ 2004 in den Duden geschafft hat. Die Marktanteile der verschiedenen Suchmaschinen sprechen eine deutliche Sprache: Nach Google kommt lange Zeit erst einmal nichts.

  • Bild von der Redaktion durch eine beschriebene Glasscheibe hindurch 

    Ein letzter Relaunch

    von Nico Brünjes und Thomas Puppe

    Nach sechs Jahren war es wieder so weit: ZEIT ONLINE sollte ein neues Gesicht, vor allem einen neuen Unterbau bekommen. Das Ziel: die Seite fit machen für die Herausforderungen der Zukunft und gleichzeitig mit neuen Präsentations- und Erzählformaten Maßstäbe setzen. Idealerweise sollte es der letzte große Relaunch werden.

  • Junger Mann hält ein Smartphone hoch, auf dem die App Snapchat läuft 

    Snapchat für Unternehmen

    von Achim Hepp

    Mittlerweile hat Snapchat die Hürde von 100 Millionen aktiven Nutzern genommen. Sie sorgen für beachtliche 6 Milliarden Video-Aufrufe pro Tag. Der Großteil dieser Nutzer ist jung und entspricht damit perfekt der Zielgruppe vieler Unternehmen. Der Einstieg in die App fällt einigen zwar etwas schwerer, doch es kann sich lohnen.

  • Hand an einer Computermaus 

    Klicksicher gestalten

    von Filipe Pereira Martins und Anna Kobylinska

    Wer im Wettlauf um die stets begehrten Klicks und Konversionen eine handfeste Entscheidungsgrundlage sucht, kann inzwischen auf leistungsstarke Visualisierungstools zurückgreifen. Funktionen wie Klickmaps, Visitor-Session-Replays und Formular-Analysen liefern Ihnen wichtige Daten für die Optimierung Ihrer Website.

  • Illustration: Frau freut sich über ein kleines verpacktes Geschenk, darüber der Schriftzug »Wow« 

    PostCSS

    von Anselm Hannemann und Max Stoiber

    PostCSS wird gerne als neues Allheilmittel und bessere Alternative zu Sass oder Less beschrieben. Denn die Anwendung ist extrem flexibel und reicht vom kleinen Helferlein für CSS-Optimierungen bis hin zu einem eigenständigen, ausgewachsenen Präprozessor.

  • Mann hält ein Schild mit der Aufschrift »Tipps & Tricks« hoch 

    Tipps & Tricks

    von Matthias Mees

    Manche Dinge sind erstaunlich lästig mit CSS umzusetzen – zum Beispiel wenn es darum geht, Elemente vertikal zu zentrieren oder Formularelemente zu gestalten. In anderen Fällen ist es dagegen erstaunlich, dass etwas allein durch CSS funktioniert, etwa ein nahtloses und responsives Foto-Grid.

  • Die Mona Lisa an einer Wand im Museum 

    Bildunterschriften für Screenreader

    von Jan Hellbusch

    Für sehende Nutzer sind Bildunterschriften kein Problem. Durch das Design wird schnell klar, dass sich der Text auf das Bild bezieht. Für Nutzer von Screenreadern ist dieser Zusammenhang aber nicht immer gegeben. Hier können Sie die Barrierefreiheit mit etwas ARIA unterstützen.

  • Kompass, bei dem am Nordpol der Begriff »Quality« steht 

    Codequalität

    von Frank Sons

    Was genau ist eigentlich Codequalität? Die meisten Entwickler kennen die Probleme, die im Umgang mit Legacy-Software auftreten, nur zu gut. Aber was können Sie tun, damit Sie nicht in einem halben Jahr genauso über den Code von heute fluchen müssen?

  • Illustration: Kleine Figuren um ein großes Sicherheitsschloss 

    Let’s encrypt: HTTPS für alle

    von Markus Werner

    Let’s Encrypt stellt kostenlose TLS-Zertifikate für Domains aus und ermöglicht damit, Ihre Website per HTTPS auszuliefern und die Verschlüsselung im Web voranzutreiben. Die Erstellung neuer Zertifikate soll einfach und automatisch ablaufen. Seit Dezember 2015 ist der Dienst in der offenen Betaphase nutzbar.

  • Screenshot von drupal.org/8 

    Drupal 8: ein mächtiger Baukasten

    von Tobias Stöckler

    Drupal zählt zu den populärsten Content-Management-Systemen und versteht sich als das flexibelste und modernste System im Feld seiner Mitstreiter. Mit Version 8 will Drupal das nicht nur unterstreichen, sondern gleichzeitig den Ruf loswerden, für unerfahrene Anwender zu komplex zu sein.

  • Illustrierter Code, der aus einem Laptop kommt 

    Das unterschätzte PHP-Framework

    von Peter Majmesku

    Es gibt zahlreiche PHP-Frameworks, doch viele Entwickler kennen oftmals nur Symfony und Zend. Dabei rückt das Yii-Framework international immer stärker in den Fokus

  • Logo Working Draft 

    Working Draft

    von Christian Schaefer

    Seit ich im Web tätig bin, und das sind nun gut 15 Jahre, begleitet mich ein Wehklagen der Accessibility-Fürsprecher: Wir Entwickler hätten es fortlaufend versäumt, anständige barrierefreie Produkte zu entwickeln. In dieser Zeit haben wir zwar viele Herausforderungen erfolgreich gemeistert, doch beim Thema Barrierefreiheit sind wir nicht wirklich weitergekommen. Woran liegt’s?

  • Pfefferschote 

    Pfefferles Open Web

    von Matthias Pfefferle

    Aktuell scheint das OpenWeb in einer Krise zu stecken. Dezentrale Netzwerke sind für viele immer noch ein Mysterium, Mozilla stellt sein offenes Single-Sign-on-System Persona zum Ende des Jahres ein, und Aral Balkan will seinem Ind.ie-Projekt mal wieder einen neuen Fokus geben.

  •  

    In freier Wildbahn

    von Alena Dausacker

    Tag für Tag spielt sich ein Schauspiel in meiner Wohnung ab, denn ich teile sie mir seit einiger Zeit mit einem Webworker. Es ist eine wahre Freude, diese possierlichen Wesen in freier Wildbahn zu beobachten, auch wenn das eher nichts mit „frei“ oder „wild“ zu tun hat, dafür aber mit zahlreichen Eigenheiten einhergeht.