Praxiserprobt

von Nicolai Schwarz | Screenguide #34, Editorial

Wir alle haben Tools und Arbeitsweisen, mit denen wir unsere Webworker-Aufgaben erledigen. Die Programme sind bekannt, der Workflow ist etabliert. Da ist es immer wieder überraschend, wenn wir einem Kollegen über die Schulter schauen und kleine Tricks oder neue Werkzeuge entdecken, die uns dabei helfen, den Arbeitsalltag zu vereinfachen, Fehler zu vermeiden oder aber Kunden zufriedener zu stellen.

 

Für dieses Heft haben wir Autoren nach ebensolchen Tricks und Werkzeugen gefragt, nach eigenen, subjektiven Best Practices, die sie sich in den letzten Jahren angeeignet haben und die in der Praxis funktionieren. Dabei sind neun Artikel zusammengekommen, denen wir in dieser Ausgabe eine eigene Rubrik gönnen. In den meisten Artikeln versuchen unsere Autoren, möglichst allgemeine, objektive Tipps und Tricks zu geben, die jeder Webworker anwenden kann. Dabei bleiben normalerweise all die kleinen Ideen auf der Strecke, die nicht unbedingt für jede Agentur und jeden Freelancer geeignet sind, die aber in dem ein oder anderen Projekt doch hilfreich sein mögen. In der Best-Practices-Strecke kommen sie diesmal darum nicht zu kurz.

Darin geht es um Software, Tipps für Workshops, Nützliches zur Vertragsgestaltung, Hilfreiches zur Eventplanung und Praktisches rund um Content-Management-Systeme. Manche Tipps führen zu leichten Umformulierungen in Ihren Verträgen, andere ändern Ihren Workflow. Einige Tipps überschneiden sich etwas, andere gehen vielleicht sogar in leicht unterschiedliche Richtungen. Alle Best Practices haben sich für die jeweiligen Autoren bewährt, sodass Sie sich einfach jene Ideen rauspicken können, die sich für Ihre eigene Arbeitsweise eignen – alle lassen sich schnell auf Ihre Bedürfnisse hin abwandeln und ergänzen.

Im Rest des Heftes geht es wie gewohnt um die zahlreichen Themen, denen Webworker täglich begegnen. Wir widmen uns Fake News, klären Sie über das Wirrwarr unterschiedlicher Standards rund um PDF auf, geben Ihnen einen Überblick über Websemantics und stellen Ihnen die Entwicklungsumgebung Livecode und das Blogsystem Seredipity vor. Genug Material, um das ein oder andere Neue in die eigene Arbeitswelt aufzunehmen.

„Here I come to save the day!”
Nicolai Schwarz

Nicolai Schwarz 

Nicolai Schwarz

kümmert sich am liebsten um guten Content. So auch bei der Screenguide. Wenn er dort nicht gerade Inhalte auf Herz und Nieren prüft, arbeitet er als selbstständiger Designer und Webentwickler, hauptsächlich in Drupal-Projekten.

Twitter: @textformer

Neuen Kommentar schreiben